Gäste der Casa Casanova

Gäste der Casa Casanova
Proben und Werkstätten zur kollektiven Produktion eines Theaterstücks

Die insolvente Malakademie „Casa Casanova“, in der die Halbschwestern Marie Goldt und Marie Pech mit ihrem Onkel Giovanni Casanova leben, braucht Geld. Während Marie Goldt die Zimmer der Casa mit Leuten füllt, die sie bei einer Wohnungsbesichtigung kennengelernt hat, holt sich Giovanni den Investor Hein H. Heinrichs ins Haus. Giovannis Geliebte, die Universalbürokratin Dr. Lucy Müller Plattenberg hat jedoch andere Pläne. Kurzerhand wird die Casa zur Selbstverwirklichungsgemeinschaft erklärt, in der die neuen BewohnerInnen ihren Anliegen versuchen, Raum zu verschaffen.

In dem Projekt „Gäste der Casa Casanova“ setzen sich die Akteure mit den Lebensphasen auseinander, in denen nach Antworten über den weiteren Lebensweg gesucht wird oder wurde. Im Mittelpunkt steht dabei die philosophische und theatrale Auseinandersetzung mit der Frage, wie individuelle Freiheit und ökonomische Zwänge vereinbart werden können und wie eine solche Sinnstiftung für ein Individuum in einer durchökonomisierten Welt möglich ist.

Produktionszeitraum: 1. April 2017 - 31. Juli 2017

Projektleitung, Regie, Text: Stefan Paul Trzeciok
Regie, Schauspieltraining: Nadine Lipp

Foto: Mstyslav, Atrium der Casa Batlló in Barcelona (Antoni Gaudi), License: CC BY-SA 3.0

Gefördert von Expedition Metropolis e.V. und der Stiftung Menschenrechte und Arbeitswelt

Förderer und Kooperationen: