KünstlerResidenz: Catherine Vincent

KünstlerResidenz: Catherine Vincent

Walter Benjamin / Jamel Ibntrewan

eine Kooperation von La Marelle (Marseille) und Expedition Metropolis (Berlin)

Bei einem Aufenthalt in Barcelona sind wir auf Los ultimos días de Walter Benjamin von Patricio Salinas gestoßen, ein Bildband von schlichter Schönheit über die letzten Tage des deutschen Intellektuellen. Auf dem Rückweg nach Marseille, wo wir leben, beschließen wir, nach Porthou zu reisen, den Ort in Wirklichkeit zu sehen, der in dem Bildband abgebildet ist.

Ein Friedhof im Wind, über dem Meer hockend,
Herbstlicht,
ein einzelnes Grab, ohne Toten,
und überall sein Name, seine Texte zitiert auf den Wänden, den Steinen, den Sehenswürdigkeiten.

Beim Spiel mit den Buchstaben von Walter Benjamin haben wir das Anagramm Jamel Ibntrewan erfunden.
JAMEL IBNTREWAN wird der Name unserer Hauptfigur sein. Sein Alter Ego aus dem Jahr 2020.
Ein syrischer Flüchtling in Berlin.
Wir machen uns auf, Walter Benjamin zu begegnen, indem wir den Schritten von Ibntrewan folgen. Wir folgen Jamel, in diesem neuen stürmischen Jahrhundert, in dem verschiedene Aspekte des Lebens und Werks von Walter Benjamin widerhallen: die Kriegsjahre, das Exil. Wir entdecken auch Resonanzen mit unseren eigenen Lebenswegen... wie zum Beispiel die Lust zu reisen, Marseille, die Wirkung von Haschisch.

Wer ist Jamel Ibntrewan?

Seinen Lebensweg, seine politischen Positionen sind noch zu definieren. Was wir bereits wissen, ist, dass er aus Syrien nach Beirut gereist ist, die Hautstadt der exilierten Syrier im mittleren Osten. Ist er, wie Benjamin, über Flüchtlingslager gereist, über Internierungslager? Jedenfalls hat er, zunächst glaubend, im Libanon sei das Leben aufgrund der kulturellen Nähe einfacher, wie Benjamin Anpassungsschwierigkeiten. Er glaubte sich in Sicherheit, ist aber letztendlich gezwungen, ein weiter entferntes Exil zu finden.
Wir müssen weiter in die Werke von Walter Benjamin eintauchen, aber auch die Städte (er-)leben, in denen er gelebt hat, die Exilorte von Jamel Ibntrewan durchstöbern.

In Berlin, der heutigen Hautstadt der europäischen Syrer, möchten wir, wie unser Protagonist, Deutsch lernen, uns in der Rolle des Lernenden wiederfinden. Unser musikalisches Duo ist in Syrien entstanden, wo wir vier Jahre lang gelebt haben, von 2000 bis 2004. Seitdem haben wir den Kontakt mit Syrien niemals abgebrochen, und er ist mit der syrischen Revolution, die wir von Beginn an besonders durch unsere Musik unterstützt haben, nur stärker geworden. Zunächst haben wir Lieder komponiert, die die Revolution unterstützen, wir haben aber ebenfalls in Schulen mit syrischen Flüchtlingen gearbeitet, um ihre Worte weiterzutragen.

All diese Gedanken haben uns darin bestärkt, eine Residenz in der deutschen Hauptstadt in Erwägung zu ziehen, ebenso wie einen Aufenthalt in Beirut, um uns einen Zeitraum in situ zur Lektüre und zum Schreiben zu ermöglichen. Das Ergebnis unserer Arbeit wird ein CD-Buch sein, herausgegeben von La Traverse. Die CD wird Lieder, Texte und Klangkunst enthalten. Sie wird - wie es unsere Art ist - mehrsprachig sein: französisch, deutsch, arabisch und spanisch. Das Buch wird Texte enthalten, die von Zeichnern, bildenden Künstlern, Fotografen und Cineasten illustriert werden. Auf all dieses visuelle Material werden wir uns außerdem stützen, wenn wir das Album auf die Bühne bringen.
 
 Es geht uns nicht darum, eine musikalische Biographie zu erstellen. Wir interessieren uns für seine Gänge durch die Stadt, seinen Ansatz zur Übersetzung, seine Hörspiele, seine aus dem Exil beobachteten Kindheitserinnerungen. Nun liegt es an uns, die richtige Form zu finden.

Hier klicken für weitere Informationen zum Projekt

Link zur Biographie des Duos Catherine Vincent