Jetzt.Erst.Recht mit Caglar Yigitogullari – Community-Kunst-Versammlung mit Performance
19:30
Freitag
21. September 2018

In dem Stück “Be/Grenzen” setzt sich der Darsteller selbst auferlegten Hindernissen aus. Durch die Zerbrechlichkeit des Gegenstandes wird jeder einzelne Moment stets neu entdeckt und das Publikum zum Zeugen einer einzigartigen Suche und der Erforschung von Hürden und deren Überwindung.
Mit der Performance wird Caglar Yigitogullari das neu eröffnete Format Jetzt / Erst / Recht weiterentwickeln, in dem die Fragen ,Wie können und wollen wir miteinander leben?´ und ,Wie können und wollen wir Ressourcen miteinander teilen?´ mit allen Anwesenden erörtert werden.
 
In der September-Ausgabe von Jetzt / Erst / Recht werden das Programm ‘Weltoffenes Berlin’ vorgestellt und in der Nachbarschaft die Frage erörtert: wie ‘weltoffen’ wollen und können wir wirklich sein? wie ‘be/grenzt’ sind wir im täglichen Leben? Was sind die Herausforderungen?
In diesem Sinne gibt der Künstler Caglar Yigitogullari seiner Performance an diesem Abend persönliche Fragen und Konnotationen mit auf den Weg:
*Borders are within us and borders are everywhere…

*The question is not to be or not to be any longer.
The question is “how to move” when everything is moving…

*As Jacques Derrida manifested in his philosophy about Hospitality;
‘Make yourself at home’ means a limiting invita-
tion… it means: please feel at home, act as if you
were at home, but, remember, that is not true, this
is not your home but mine, and you are expected to
respect my property.

Der Performer Caglar Yigitogullari ist zur Zeit im Rahmen des ‘Fellowship-Programms Weltoffenes Berlin’ Fellow am Theater Expedition Metropolis - gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Jetzt / Erst / Recht - vorbereitet und hervorgegangen aus dem monatlichen Format GemeinschaftsLese, das seit Frühjahr 2017 durch insgesamt 12 vielfältig angelegte Veranstaltungen Konturen gewann (siehe www.expedition-metropolis.de/Projekt/62278637), lädt das Format ein zu einem künstlerischen und nachbarschaftlichen Diskurs über aktuell relevante  gesellschaftspolitische Fragestellungen: zu einem zivilgesellschaftlich basierten Dialog, der als ‚Kunst der Versammlung‘ nachbarschaftliche Entwicklungskonzepte generiert.

In Kooperation: Buchhandlung Leseglück und Expedition Metropolis

Eintritt auf Spendenbasis.

Reservierungen unter 030 / 47 98 01 52 oder veranstaltung@expedition-metropolis.de

​Reservierungsanfragen können von Mo-Fr zwischen 10-17 Uhr bestätigt werden. Reservierungen am Wochenende werden derzeit nur registriert.