Site Overlay

Thomas Böhm liest Hans Ostwald – „Berlin – Anfänge einer Großstadt. Szenen und Reportagen 1904-1908″ – Buchpräsentation mit Lesung

Am 24. September stellt Radiomoderator Thomas Böhm seinen Sammelband Berlin – Anfänge einer Großstadt vor. Ein Buch, das die schönsten Auszüge aus den Großstadt-Dokumenten des Journalisten Hans Ostwald vereint und den Charakter des frühen Berlins in der Zeit zwischen 1904 und 1908 in Form von Milieustudien, Szenen und Reportagen einfängt.
In der Hauptstadt und darüber hinaus ist Böhm durch die Sendung „Die Literaturagenten“ auf radioeins (RBB) bekannt. „Berlin – Anfänge einer Großstadt“ erscheint am 20. August bei Galiani Berlin und vereint die schönsten Auszüge aus den „Großstadt-Dokumenten“. Die von Hans Ostwald herausgegebene Reihe fing zwischen 1904 und 1908 den Charakter des frühen Berlins in Form von Milieustudien, Szenen und Reportagen ein: eine großartige Wiederentdeckung Böhms!

Der Journalist Hans Ostwald schickt Reporter- und Schriftstellerkollegen als „Sachkenner“ in alle Winkel aus, um „Entdeckungsreisen in die nächste Nähe“ zu unternehmen, „aus dem vollen Leben heraus“ zu berichten.

Ostwald selbst etwa verbringt einen Abend in einer „koscheren Destille“ im Scheunenviertel (einem sozialen Brennpunkt, in dem vor allem Arbeiter und osteuropäische Juden dicht an dicht leben) und übernachtet in einem Obdachlosenheim im Prenzlauer Berg.
Er begleitet eine durch den eigenen Ehemann ins Elend gestürzte alte Frau, die in der Umgebung der Zentralmarkthalle nach essbaren Abfällen sucht – ein eindrucksvoller Kontrast etwa zu Georg Bernhards Beschreibung des Bankenviertels mit seinen Prunkbauten.

Es entsteht ein umfassendes wie abwechslungsreichen Portraits des Berlins zu Beginn des 20. Jahrhunderts: eine Weltstadt im Werden. Hier gibt es mondäne Klubs und ausschweifendes Nachtleben, Warenhäuser und Sportereignisse, aber auch Prostitution, Kriminalität und große Armut. Eine Zeit, als Berlin noch nicht Groß-Berlin war, aber durchaus schon jene Wesenszüge und Eigentümlichkeiten zeigte, die bis heute prägend sind: Toleranz und Lebenslust, nachlässige Stadtplanung und daraus resultierende Probleme, Internationalität und Schnauze.

 

Veranstalter: Theater Expedition Metropolis und Buchhandlung LeseGlück
Eintritt: auf Spendenbasis

Die Veranstaltung findet draußen (überdacht) statt. Bitte an warme Kleidung und gegebenenfalls Decken denken!

_________________________

Anmeldungen mit Angabe der Kontaktdaten (Name, Vorname Telefonnummer, E-Mailadresse)  der vorzumerkenden Personen sind erforderlich per E-Mail bis 20 Uhr am Vortag an: tickets@expedition-metropolis.de.
Der Veranstalter übermittelt eine Bestätigung oder – falls alle Plätze vergeben sind – eine Benachrichtigung.