Site Overlay

Ensemble Multiplex

Das internationale Ensemble Multiplex entwickelt eine polyphone Erzählform, die aus der Vielfalt der Erzählung und des Ausdrucks schöpft. 
Auf dem Wege theatraler Recherchen werden gemeinsame Fragen und Themen erkundet und in individuellen Geschichten reflektiert.

Strandläufer – Außer Atem

Am Strand treffen Gegensätze aufeinander, sind nah und reiben aneinander. 
Die Produktion Strandläufer bringt Menschen zusammen in der Sehnsucht, sich selbst und neuen Atem zu finden. Anrührend und eindringlich konfrontieren sie sehnsuchtsvolle Erinnerungen und Hoffnungen mit irritierenden Beschwerden und Verwerfungen ihres Lebens. Wie weitermachen, wenn Gewohnheiten und vertraute Möglichkeiten sich ändern oder plötzlich verschwinden? Mit Poesie und Musik, mit Humor und Beweglichkeit setzen sich die Strandläufer mit der Fragilität von persönlichen Entwürfen, von Gesundheit und Zukunft auseinander.
Ausgehend von der Produktion bietet das Ensemble Werkstätten an, um mit der Methode ‚Polyphonie und Storytelling‘ persönliche Themen und Potentiale gemeinsam zu bewegen und zu gestalten. 

Akteur*innen: Abeer Ali Mohamed, Akbar Hajbabaei, Natalia Palshina, Tainá Roma, Tom Alterman, Ulrich Hardt
Musik: Lilli Keller / Andrea Junge
Technik: Paolo Grazzi
Idee+Konzept: Ulrich Hardt

Ko-Exist  (vorherige Produktion)

Ko-Exist beschäftigt sich mit der Zerrissenheit und dem Miteinander innerer und äußerer Ansprüche. Vielstimmig werden Erinnerungen und Erfahrungen erzählt, ihre Gleichzeitig- und Gegenläufigkeit offenbart. In Ko-Exist kommen sie zusammen, verweilen, hören einander zu und ermöglichen, das Andere in uns kennenzulernen. 


Woher komme ich? Was bewegt mich? Wohin will ich?

On Tour

Mit diesen Fragestellungen im Gepäck gastierte Ensemble Multiplex im Herbst 2019 in der Region Värmland / Schweden mit Aufführungen und Workshops in Kronoparken Karlstad, Folkhögskola Molkom und Gunnarsgarden. Der Dialog mit der weitläufigen Landschaft Mittelschwedens war für die Auseinandersetzung mit Ko-Exist eine nachhaltige Bereicherung.
 
Ende 2019 war Ko-Exist – als deutscher Beitrag nominiert und ausgewählt – Teil des künstlerischen Programms des 7. Festivals ‚Theater Revolution‘ in Tjumen / Westsibirien.
Im Rahmen des Festivals führten die inhaltlich und ästhetisch überraschenden Impulse der Produktion zu kontroversen und spannenden Begegnungen.°
Die Inszenierung erhielt den Sonderpreis für ‚musikalische und szenographische Choreographie‘.

Akteur*innen: Akbar Hajbabaei, Baran Hashemi, Caglar Yigitogullari, Frishteh Sadate, Julia Pöppich, Lili Keller, Paolo Grazzi, Selin Kavak, Ulrich Hardt

Scroll Up