Site Overlay

Kreuzberger HofFestSpiele

Fünf Tage im Sommer laden Theater Expedition Metropolis und die Rosa-Parks-Grundschule jährlich dazu ein, mit Theater, Musik, Performances und Gesprächen die „Kunst der sozialen Versammlung“ zu feiern. Beiträge aus nah und fern verwandeln den Hof der ehemaligen Desinfectionsanstalt in eine Arena der Ausdrucksvielfalt, die Nachbarschaft, Gemeinsinn und Dialog in den Fokus rückt.

9. HofFestspiele 2021
Die HofFestSpiele finden vom 7. bis 11. September 2021 unter dem Motto „Vertrauen in Bewegung“ („Trust in Motion“) statt.

Immer mehr Gewissheiten stehen infrage: Doch mehr Informationen und Erklärungsmuster führen nicht automatisch zu Zuversicht, Klarheit und empathischem Handeln. Schuldzuweisungen und Unterstellungen erschweren immer öfter die Wege zu solidarischem Handeln und zu gemeinsamer Lösungsfindung. Die 9. HofFestSpiele begeben sich daher auf die Suche nach Pfaden zu einem solidarischen Wandel.

In diesem Jahr verwandelt sich der Hof der ehemaligen Desinfectionsanstalt in den „Mobilen KunstWerkHof HFS“. Er wird zu einem Labor und einer Plattform für mobile Kunstproduktion. Mit den Vorhaben, die dort erarbeitet und erprobt werden, geht es dann noch weiter nach draußen: Von den Freilicht-Bühnen der HofFestSpiele hinein in den öffentlichen Raum der Stadt und ins Umland. Im beweglichen Labor begegnen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um gemeinsam künstlerische Beiträge zu gestalten, die sozialen Wandel in Szene zu setzen – und das diesmal auch vor und nach der Festival-Woche. 

Die 5 Impulsprojekte des „Mobilen KunstWerkHof HFS“:
(Für genaue Informationen zu den einzelnen Impulsprojekten, bitte auf die blau unterlegten Wörter klicken.)

  1. Tanzplattform: Junge Tänzer*innen und Choreograf*innen zeigen, was sie bewegt.
  2. Kinder Crew: Kinder machen Medien selbst! Sie gestalten eine festivalbegleitende Zeitung und Podcasts.
  3. Internationale Residenz: Das Projekt „On Urgency*nesting“ erarbeitet neue Wege, um die Notwendigkeit ökologischen Wandels anders erfahrbar zu machen.
  4. ExMe-Produktion: Das Ensemble Casa Casanova inszeniert Angeli di Berlino oder Anything goes komplett neu
  5. Gesprächsreihe Diskurs Baumgespräch: die Baumgespräche erkunden die Stärken von Community-Kunst, ihre aktuelle Relevanz und ihre Verantwortung

Neben den Impulsprojekten werden Theater Expedition Metropolis und die Rosa-Parks-Grundschule euch während der Festivalwoche mit vielen weiteren anregenden Community-Kunst-Beiträgen überraschen!

Programm:

Das Programmheft kann hier eingesehen werden.

Di, 7. September
18:00 Uhr Eröffnung mit Sawsan Chebli, Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, Senatskanzlei
18:30 Uhr Wem gehört Lauratibor, Kollektiv Lauratibor // Musik
19:30 Uhr Mawal (Flow) of diverse Women, Heschek Beschek Projec t// Theater
20:30 Uhr New Short Plays, WriteNow Berlin // Theater

Mi, 8. September
10 – 12:00 Uhr Werkstatt Kinder erproben Tanztechniken, Lucio und Sofia Seta // Werkstatt
15:00 Uhr Mamma Mia // Tanz
16:00 Uhr Teilen und Nicht-Teilen // Tanz
17:00 Uhr Wanna be Seen, Easy As Peasy // Theater
18:30 Uhr Baumgespräch „Vertrauen und Engagement“, Moderation: Indre Bogdan // Gespräch
19:30 Uhr Fammi un caffè, Massimo Tormen mit Nicola Pisani // Musik
21:00 Uhr Strandläufer – Außer Atem, Ensemble Multiplex // Theater

Do, 9. September
10 – 12:00 Uhr Werkstatt Kinder erproben Tanztechniken, Lucio und Sofia Seta // Werkstatt
17:00 Uhr RAUMPULS. partizipativer audiowalk in eine spielerische und poetische stadt (participative audio walk into a playful, poetic city), Jana Vos und Leonie Naomi Baur // Tanz
18:30 Uhr Point of no return/The revolution of the beasts, Tanz den Widerstand// Tanz 
20:30 Uhr Unveiled Waters, Jeanne Binet, Ly Nguyen & Naim// Tanz
anschließend: To celebrate the season of storms, Kiana Rezvani// Tanz

Fr, 10. September
10 – 12:00 Uhr Kinder erproben Tanztechniken, Lucio und Sofia Seta// Werkstatt
16:00 Uhr City4Kids, Desi Local Lab// Werkstatt
17:30 Uhr Zum guten Menschen (Work in progress, Ausschnitt); Exil Ensemble Die „Zerstreuten“/Paradise Garden Productions// Theater
18:30 Uhr Baumgespräch „Vertrauen und Bewegung“, Moderation: Indre Bogdan// Gespräch
19:30 Uhr Ipê Roots, Carlos Ferraz, Guilherme Carnasciali & Neto Sales// Musik
21:00 Uhr Angeli di Berlino oder Anything goes, Ensemble Casa Casanova// Theater

Sa, 11. September
15:30 Uhr Vier Truhen, AWA Theaterensemble// Theater
17:00 Uhr GOT û BÛ / Sagte und Geschah, BAN Theater// Theater
18:00 Uhr On Urgency*nesting, Marcozzi Contemporary Theater & PAN/k// Theater
19:00 Uhr Baumgespräch „Vertrauen und Wandel“, Moderation: Indre Bogdan// Gespräch
20:30 Uhr SO/NIDO, Lea_M Saudade 1 und 2, Olho Rasteiro Group// Musik, Theater, Film

Ermöglicht wird der Mobile KunstWerkHof HFS durch das Sonderprogramm NEUSTART KULTUR des Bundes aus der vom Fonds Soziokultur ausgeschriebenen Programmlinie AUFTAKT, die Rosa-Parks-Grundschule, den Bund Deutscher Amateurtheater und das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg .

MITMACHEN!

Das Festival ist ein Festival von allen für alle. Daher ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. Wie jedes Jahr suchen wir freiwillige Mitstreiter*innen, die uns bei der Durchführung im Juni unterstützen. Hast du Interesse an Community Kunst und Mitgestaltung und Lust in einem offenen, vielfältigen Team mitzuarbeiten? Bist du vielleicht neu in der Stadt und möchtest beim gemeinsamen Engagement für ein interessantes Projekt, Leute kennenlernen? 

Schreib uns gern eine E-Mail an: hoffestspiele@expedition-metropolis.de, wir melden uns zurück!

Leitung: Sandrine Ribeiro, Ulrich Hardt, Holger Hänel

Förderung: 
Fonds Soziokultur, Neustart Kultur Auftakt                                          
Rosa-Parks-Grundschule (RPG)
Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT)
Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg 
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)


8. Kreuzberger HofFestSpiele
Die 8. HofFestSpiele fanden vom 15. bis 19. September 2020 unter dem Motto „Trau dich – Trau mir! Künstlerische Narrative in Spannungsfeldern“ statt.

Unter dem Motto Trau dich – Trau mir! Künstlerische Narrative in Spannungsfeldern ging es auf den 8. HofFestSpielen um Vertrauen in vielfacher Hinsicht: zum Selbst, in den eigenen Körper, ins Andere, in Nachbarschaft, in Kooperation und in die Gestaltbarkeit von Gegenwart und Zukunft. Künstlerische Narrative gingen Gefühlen und Haltungen auf den Grund. Sie thematisierten den Umgang mit physischer Distanz und erkundeten wirksame Wege politischer Einmischung.
Weltweit haben sich Herausforderungen und Themen aufgrund der Pandemiesituation vermehrt und verlagert.

Zu den Dialogen und Erkundungen eines Themas und dem Miteinander in einer Nachbarschaft trat die sorgfältige und kreative Einhaltung gebotener Hygiene-Leitlinien für alle Aufführungen und Begegnungsformate hinzu.

Bild 1, 2, 3 und 4: André Groth / Bild 4, 5 und 6: Rina Nakano / Bild 7 und 8: René Killius

Die HofFestSpiele stellen die Kunst der sozialen Versammlung in den Vordergrund.

Eine Kunst der sozialen Versammlung ist zukunftsfähig, wenn sie mit der jeweils aktuellen Situation verantwortungsbewusst und solidarisch in den Dialog tritt. Daher fanden in diesem Jahr alle Veranstaltungen draußen auf mehreren Freilichtbühnen statt, haben alle Künstler*innen ihre Präsentationsformate den neuen Erfordernissen angepasst und waren alle Akteur*innen und Helfer*innen bestens darauf vorbereitet, ein nicht nur spannendes, sondern für alle Beteiligten auch sicheres Festival zu präsentieren.

Trotz aller räumlichen Distanz: Die HofFestSpiele sind ein Festival der Nähe und des Dialogs geblieben.

PROGRAMM

Di, 15. September 2020

18:00  Eröffnung, N.N. durch Bezirksstadträtin Clara Hermann
18:30  Zueck, Zwiespalt, Theater
20:00  Lauratibor, Auszüge aus der Protestoper/Excerpts from the opera of protest, Musik
21:00  Marcozzi Contemporary, On Urgency, Preview, Theater

Mi, 16. September 2020

9:30 – 11:00 TuKi-Tandem, Wo wohnt die Angst? Workshop/Gespräch
13:30 Rosa-Parks-Schule, Klasse 6b, Wo kommen die Worte her?, Gespräch
15:30 Rosa-Parks-Theaterwelt, Post aus dem Papierpalast, Theater
17:30  Easy as Peasy, Ich kann noch mehr, Theater
18:30 Baumgespräch: Übermitteln – wie können Gefühle und Haltungen in der Kulturellen Bildung zum Ausdruck kommen?, Gespräch
19:30 Saltim’band, Toujours l ́amour!, Musik
21:00 Ensemble Multiplex, Strandläufer – Trau Geschichten, Theater

Do, 17. September 2020

10:00 – 12:00  Zueck, Zirkustechniken, Werkstatt f. Kinder v. 10–12
16:00  Bella Hager, Ecophilia – Bewegungen in Verwachsenheit/Ecophilia – entangled movements, Tanz
18:00  YAAPOM (You Are A Part Of Me), Tanz
19:15  Stand-Arts Duo – feat. Malika Alaoui & Andreas Gäbel, VocalJazzDuo
20:30  Sofía Seta, Transition, Tanz

Fr, 18. September 2020

10:00 – 12:00 Zueck, Zirkustechniken, Werkstatt f. Kinder
14:00 – 18:00 Desi Local Lab extended, Park(ing) Day, Werkstatt für Kinder u. Jugendliche
17:00  sPERANTO, Discover yourself – change the world!, Theater
18:00  Trafo Transit, In Bewegung, Installation / Gespräch
18:30  Baumgespräch, Überwinden – wie können gebotene Distanzen Vertrauen schaffen?, Gespräch
20:00 Casa Casanova, Angeli di Berlino oder Anything goes, Theater
21:00 WriteNow Berlin, 10-minute Lockdown Plays, Theater on Screen

Sa, 19. September 2020

11:00 CORFUturo, Werkstatt f. Kinder v. 6–12
16:00 Linda Weissig & Marc Krause Duault, Trust, Tanz
17:00 Marcozzi Contemporary Theater, On Urgency, Präsentation/Diskussion
18:30 Baumgespräch, Überzeugen – wie können künstlerische Erzählungen Impulse geben?, Gespräch
20:30 The Salt Welcome, Barking Moon, Musik

Projektleitung: Ulrich Hardt, Holger Hänel, Sandrine Ribeiro

Team: Stefan Cesko, Paolo Grazzi, André Groth, Carola Grossmann, Idil Kavuncuoglu,  Theresa Ketsch, René Killius, Julek Kreutzer, Estelle Reynier, Schanila Nawaz, Amdy Niang, Tainá Roma, Filistin Younes.  

Freiwillige: Szofia Buki, Massimo Chiauzzi, Chiara Farrotto, Jeff Fraval, Carla Sofia Galli, Maryam Grassman, Shahul Hameed, Diego Luis Lopes (Lucho!), Abigail Moselle,  Shruti Naik, Rina Nakano, Hannah Nikolai, Emilia Nudelman, Gabriela Ortiz, Matthew Piper, Nora Pomettini, José Manuel Ruiz, Robin Sohnemann, Moritz Tölle.

Scroll Up