StadtGorilla - Interkulturelle Begegnungen mit der Stadt

StadtGorilla - Interkulturelle Begegnungen mit der Stadt

Peer-to-Peer Theater-Werkstatt mit Arena y Esteras und Teatro Trono im Rahmen des Programmes "Theater für Alle"/ Kultur macht STARK
Bündnispartner: Rosa-Parks-Grundschule / Stadtteilausschuss Friedrichshain-Kreuzberg / Compa Berlin e.V.

Mit zeitgenössischen Methoden des Community Theaters und einem Gemeinwesen orientierten Erkundungskonzept bringt StadtGorilla junge Akteure aus unterschiedlichen globalen Zusammenhängen und Kontexten zusammen, um das Thema ‚Mitgestaltung‘ im öffentlichen Raum zu erkunden und die Ergebnisse in interkulturellen Theaterbegegnungen mit der Stadt zu verdichten.
Aufbauend auf vorherigen lokalen Recherche- und Probenprozessen an ihren jeweiligen Wohnorten werden die beteiligten Kinder und Jugendlichen im Rahmen zweier internationaler Theaterbegegnungen – im Kontext des Programms ‚Theater für Alle‘ als peer-to-peer Werkstätten bezeichnet - ihre Ergebnisse zusammenbringen und präsentieren.

In den peer-to-peer Werkstätten zum Thema ‚Stadt‘ werden 30 Berliner Kinder und Jugendliche zunächst die Aktivitäten und Methoden der Gruppe Arena y Esteras aus Lima/ Peru kennenlernen (27.06. – 03.07.2015, im Rahmen des 3. Kreuzberger Community Festivals HoffestSpiele 2015 und diese dann im Herbst (28.09 bis 09.10. 2015, auch im Rahmen der 2. Stadtteilversammlung im Reichenberger Kiez) mit den Aktivitäten des Theates Trono aus Bolivien vergleichen können.

Mit den Mitteln des Theaters (Bewegung, Sprache, Musik, Tanz, Akrobatik, Zirkus, Clownwerie) wird StadtGorilla vielfältige Zugänge zum Thema Mitgestaltung beschreiten und nachzeichnen. Teilnahmeformen und –wege, persönliche Erlebnisse und Erinnerungen, offizielle Präsentations- und Erzählformen zur Stadt werden spielerisch untersucht und für einen internationalen Dialog in Szene gesetzt.

Förderer und Kooperationen: